Einblicke und Erfahrungen aus erster Hand

Unsere Auszubildenden berichten

Nette Kollegen und eine angenehme Atmosphäre helfen unseren im Berufsalltag neue Aufgaben zu meistern. Durch unseren Ausbildungsplan lernen wir außerdem viele verschiedene Abteilungen kennen.

Andre Oltmann

Mein Name ist Andre Oltmann. Ich bin 1998 geboren und komme aus Garrel. Bei der Volksbank Cloppenburg arbeite ich jetzt seit 01.08.2017 - zuzeit in unserer Filiale in der Filiale Osterstraße.

Was ich sonst noch so mache?
Fußball spielen und Laufen.

Mein Lieblingsessen? Pizza!

Lieber Ausschlafen oder früh Feierabend?
Früher Feierabend - mehr Freizeit nachmittags und abends ... zum Fußball spielen ist das die beste Zeit!

Lieber Buch oder Technik?
Gesunder Mix aus Beidem

Was macht mich aus?
… zuverlässig, spontan, ehrgeizig, ehrlich… das bin ich!

Was finde ich an meiner Ausbildung besonders gut?
… den Umgang mit den Menschen und vor allem mit den Kollegen. Das macht einfach Spaß :-)


Anja Bork

Ich erzähle Dir heute etwas über meinen Arbeitsalltag in der Bank. Du denkst dies sei langweilig? Dann lass Dich von mir vom Gegenteil überzeugen! Wo soll ich da bloß anfangen? Am besten ganz am Anfang!

Mein erster Tag, der 01.08.2017. Man kann sich gar nicht vorstellen wie aufgeregt ich war – über 50 neue Kolleginnen und Kollegen. Dazu wurde ich am Personaleingang abgeholt und konnte schon einmal erste Kontakte knüpfen. Und was das Beste daran war? Alle waren super freundlich und zeigten mir gleich, dass ich herzlich willkommen war. Somit verflogt schnell meine Aufregung und ich lernte nach und nach alle Kollegen kennen. Was man dazu sagen muss, es war kein gezwungenes Kennenlernen, sondern die Anrede per du hat schon einiges erleichtert. Somit kann man auch auf der einen oder anderen Fete – sowohl privat als auch betrieblich – mit seinen Kollegen ausgelassene Unterhaltungen führen.

Bis jetzt habe ich noch nicht über meinen wirklichen Alltag gesprochen, aber auch der ist alles andere als langweilig! Meinen Morgen kann ich flexibel gestalten, da wir mit Gleitzeit arbeiten. Das bedeutet, man kann seinen Alltag selbst einteilen und arbeitet nicht nach festen Zeiten. Da muss man nicht einmal bei einem Bad-Hair-Day Angst haben, zu spät zu kommen!

Im Moment bin ich in der Privatkundenabteilung eingeteilt. Das bedeutet, die Berater zeigen mir Inhalte, die nicht nur für die Berufsschule wichtig sind, sondern auch im privaten Leben. Von Versicherungen, Krediten und Aktien bis hin zu Investmentfonds und Schuldverschreibungen. Dabei sitze ich nicht nur daneben und schaue zu – viele Aufgaben darf ich auch allein lösen und führe ebenfalls Beratungsgespräche im Beisein der Berater oder allein.

Zu guter Letzt bin ich zuversichtlich, was die Zukunft bringt. Durch die Fusion mit der Volksbank Cloppenburg werden nicht nur den Mitarbeitern, sondern auch uns Azubis neue Möglichkeiten geschaffen, die Karriere anzutreiben. Hierdurch werden gute Übernahmechancen ermöglicht, damit dem Arbeitsalltag in der Bank auch nichts im Wege steht.


Anna Lena Rape

Zu mir: Ich heiße Anna Lena Rape, am liebsten aber nur Anna! Ich bin 19 Jahre alt und mache seit dem 01.08.2018 meine Ausbildung bei der VR-Bank in Südoldenburg eG.

Meine Lieblingsserie: pretty little liars

Mein Lieblingsfußballspieler: Neymar

Hat man neben der Ausbildung überhaupt noch Freizeit? Klar! Auch seit meiner Bankausbildung schaffe ich es noch drei mal in der Woche zum Fußball zu fahren und alle Trainingseinheiten mit zu trainiere. Freunde und Familie bleiben ebenfalls nicht auf der Strecke - alles eine Frage der guten Planung (Smiley: :-P)

An welcher Filiale bin ich grundsätzlich eingesetzt: an der Fritz-Reuter-Straße

Was macht für mich die Bankausbildung aus: Am meisten gefällt mir, jeden Tag im Kontakt mit den unterschiedlichsten Kunden zu sein und ihnen bei ihren finanziellen Anliegen zu helfen und sie zu unterstützen.

Was wünsche ich mir für die Zukunft? In der Zukunft möchte ich einen Job der mir Spaß macht, einen sicheren Arbeitgeber und die Chance auf eventuelle Aufstiegsmöglichkeiten. All das kann die VR-Bank in Südoldenburg eG. mit bieten!


Felix Brockhaus

Moin!

Mein Name ist Felix Brockhaus. Ich bin 1997 geboren und wohne in Lohne. Meine Ausbildung mache ich hauptsächlich in unserer Filiale in Emstekerfeld.

Bist du mehr als Banker?
Nach klar! In meiner Freizeit bin ich Schiedsrichter, spiele  Fußball und ich bin im Schützenverein.

Wie bist du zur Bank gekommen?
Da ich mein Abitur am Berufsbildenden Gymnasium in Lohne mit dem Schwerpunkt Wirtschaft absolviert habe, war mein Interesse für den Finanzsektor geweckt. Das, in Kombination mit dem ständigen Kontakt mit Menschen, hat mich für eine Ausbildung bei der Bank begeistert.

An meiner Ausbildung finde ich gut, dass…

  • ich während des Dualen Studiums einen großen Bezug zur Praxis habe. Dadurch ist die Ausbildung sehr abwechslungsreich.
  • ich sehr gerne mit Menschen zusammenarbeite, daher ist mir Kundenkontakt sehr wichtig.
     

Drei Worte die mich beschreiben:
zielstrebig, offen und hilfsbereit


Jan-Gerd Cloppenburg

Mein Name ist Jan-Gerd Cloppenburg, ich bin 20 Jahre alt und bin Azubi bei der Raiffeisenbank Garrel eG.

Vor der Ausbildung war ich auf dem Wirtschaftsgymnasium in Friesoythe. Dann habe ich die Ausbildung zum Bankkaufmann am 01.08.2018 begonnen, da ich schon Erfahrungen in diesem Beruf durch ein Schulpraktikum hatte und es mir da schon sehr gut gefallen hat. Mir gefallen der starke Kundenkontakt und die abwechslungsreiche Arbeit besonders gut.

Ich bin derzeit im Privatkundenbereich und am Schalter tätig. Hier unterstütze ich die Berater bei den täglichen Aufgaben, wie die Vereinbarung von Kundenterminen und dann auch das Vorbereiten der Kundentermine. Dazu kommen die üblichen Aufgaben, beispielsweise die Überweisung von Rechnungen. Durch die abwechslungsreiche Arbeit ist einem nie langweilig und man hat immer etwas zu tun. Sofort in den ersten Tagen habe ich gemerkt, dass ich die richtige Wahl mit dieser Bank getroffen habe. Hier herrscht ein sehr gutes und angenehmes Arbeitsklima. Hier gilt für jeden Mitarbeiter das „Du“. Das fördert den Umgang und das Kennenlernen der Mitarbeiter stark. 

Die Raiffeisenbank in Garrel setzt sich mit großen Projekten, wie den Bau des Windparks, viel für den regionalen Betrieb ein. Dazu steht uns eine spannende Zeit durch die Fusion mit der Volksbank Cloppenburg bevor. Dadurch werden uns Auszubildenden viele weitere und größere Chancen geboten.


Lia Schnuck

Ich bin Lia Schnuck, 19 Jahre alt und ich mache meine Ausbildung als Informatikkauffrau bei der Raiffeisenbank Garrel eG.

Während ich mein Abitur an der BBS am Museumsdorf gemacht habe, hat mich eigentlich stetig die Frage begleitet, wie ich meine Zukunft gestalten will. Dass diese Frage nicht leicht zu beantworten ist, ist wohl jedem klar, denn eigentlich weiß heutzutage ja niemand mehr so wirklich, wie die Zukunft aussehen wird. Schließlich gibt es da viele Faktoren wie die Digitalisierung oder die Globalisierung, die darauf Einfluss haben.
Und genau aus diesem Grund habe ich mich für eine Ausbildung in der Raiffeisenbank Garrel eG entschieden. Schließlich werden wir wohl noch ewig Geld benötigen, um unser Leben zu finanzieren. Das heißt in einer modernen, zukunftsorientierten und dennoch sehr persönlichen Bank sollte meine Zukunft doch gut abgesichert sein. Außerdem kann ich hier meine Leidenschaft für Technik dazu nutzen, um möglichst vielen Kunden und Kollegen beim Online-Banking zu helfen, während ich dafür sorge, dass der Arbeitsalltag hier möglichst reibungslos vonstattengeht. Deshalb verbringe ich inzwischen meinen abwechslungsreichen Alltag in dem ebenso bunt gemischten wie sympathischen Team der Raiba Garrel.

Wenn auch Du jetzt Lust bekommen hast, Teil dieses Teams zu werden und Deine Zukunft durch sehr gute Übernahmechancen sicher und trotzdem spannend zu gestalten, bewirb Dich jetzt bei der Raiffeisenbank Garrel eG und werde meine neue Kollegin oder mein neuer Kollege.


Monika Merkle

Mein Name ist Monika Merkle, bin 19 Jahre alt und bin Azubi im ersten Lehrjahr bei der Raiffeisenbank Garrel eG.

Bevor ich mich für diese Ausbildung entschieden hatte, machte ich mein Abitur am Beruflichen Gymnasium Wirtschaft in Friesoythe. Ich habe mich für eine Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, weil mich sowohl die kaufmännischen und wirtschaftlichen Aspekte der Ausbildung als auch die Themen der Finanzwelt interessieren. Außerdem arbeite ich gerne mit Menschen, daher ist mir Kundenkontakt sehr wichtig. Darüber hinaus gestaltet sich der Job als Bankkauffrau in meinen Augen sehr abwechslungsreich. Man lernt viele verschiedene Bereiche in der Bank kennen und der Wechsel zwischen dem Blockunterricht in der Berufsschule, den Seminaren in Rastede und der Zeit im Betrieb stellt eine solide Basis da.

Obwohl ich erst seit August 2018 in der Raiffeisenbank Garrel tätig bin, weiß ich schon jetzt, dass ich die richtige Wahl getroffen habe. Ich konnte bereits persönliche Erfahrungen sammeln und eigene Stärken und Schwächen kennenlernen.

Als Azubi wird einem hier Eigenverantwortung zugetraut und auch die Meinung der Azubis spielt in der Raiffeisenbank Garrel eine große Rolle. Es herrscht ein absolut angenehmes Betriebsklima, wozu auch die Umgangsform „Du“ beiträgt. Was mir ganz besonders an der Raiffeisenbank Garrel gefällt, ist die Regionalität und die Nähe zum Kunden, die nicht verloren geht. Der genossenschaftliche Gedanke „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“ trägt dazu auch bei.

Nach der Ausbildung bestehen hier gute Übernahmechancen und auch viele Möglichkeiten stehen Dir nach der abgeschlossenen Ausbildung zur Verfügung. Sei es ein Studium oder eine Fortbildung, es gibt eine Fülle von Aufstiegschancen.

Als Fazit kann ich sagen, dass ich mich auf die kommende Zeit in der Ausbildung freue, um mich in meiner Persönlichkeit weiterzuentwickeln und mich neuen Herausforderungen zu stellen.


Pascal Sieverding

Moin!
Auch ich darf mich hier kurz vorstellen!

Mein Name ist Pascal Sieverding. Ich bin 20 Jahre alt und komme aus Bösel.
In meiner Freizeit spiele ich Fußball, Darts oder treffe mich mit Freunden.
Ich habe meine Ausbildung bei der VR-Bank in Südoldenburg am 01.08.2018 begonnen und bin zurzeit in der Filiale Peheim eingesetzt.

Warum mache ich eine Ausbildung in der Bank?
Für mich stand schon früh fest, dass ich eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich machen möchte. Bank war für mich immer ein interessantes Thema und habe mich schließlich auch aufgrund des Kundenkontakts zu dieser Ausbildung entschieden.

Was macht für mich eine Ausbildung als Bankkaufmann aus?
Ich bemerke als Azubi der VR-Bank in Südoldenburg, wie sehr ich wertgeschätzt und gefördert werde. Die Ausbildung bringt auch sehr viel Spaß und Freude an der Arbeit mit und zudem eine Reihe  an Aufstiegsmöglichkeiten.

Worauf freust du dich in der Zukunft?
Ich freue mich auf die frisch fusionierte Bank und die mit sich bringenden Neuheiten, Abwechslungen und Aufstiegschancen, sowie die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Simon Grafe

Bist du mehr als Banker?
Ja, klar! Wenn ich nicht arbeite, gehe ich Reiten und spiele Fußball.

Was machst du genau bei uns:
Ich absolviere ein Duales Studium - Bachelor of Arts „Banking and Finance“, heißt es ganz genau.

Wie bist du zur Bank gekommen?

Ich hatte schon lange großes Interesse an den Bereichen Wirtschaft und Kapitalmärkten, Und in meiner Familie sind mehrere Angehörige in der Bank tätig oder waren es.

Was magst du an diesem Job besonders?

Ständig gibt es neue, reizvolle Aufgaben, die den Alltag nie langweilig werden lassen - gerade auch durch die Kombination von Studium und Arbeit in der Bank.

Worauf freust du dich in Zukunft am meisten?
Ich freue mich auf weitere Karrierechancen mit der neuen fusionierten großen Genossenschaftsbank und in dem Zuge auch auf die Kombination aus dem Besten aus zwei Banken.

Auch auf die Begleitung und Beratung meiner Kunden in jeder Lebenslage freue ich mich. Ich werde aktiv daran beteiligt sein können, dass sie sich Ihre Wünsche und Ziele erfüllen können.